Unsere Pferde & Co.


Zum Ermitage Macchiabella Team gehören sechs Vierbeiner, vier Pferde und zwei Hunde: Lea, trotz ihrer relativ mächtigen Erscheinung eine sanfte Hündin, und Lupo, ein argentinischer Wolf. Wer Tiere liebt weiss, dass sie treue Begleiter und absolut loyale Freunde sind.

 

Das Pferd ist ein Herdentier: intelligent, neugierig und stark. Ein Partner, der uns überall hinführt. Ein arabisches Sprichwort sagt: Glück findet man auf dem Rücken eines Pferdes. Spaziergänge zu Pferd sind ein unvergessliches Erlebnis und geben uns ein unbeschreiblich schönes Gefühl. Nicht umsonst werden Pferde in der Therapie eingesetzt, in der sog. Hippotherapie. Reiten als Therapie auch für Behinderte – eine Fähigkeit des Pferdes, dass nicht unterschätzt werden darf.

 

Nachfolgend stellen wir Euch unsere lieben Begleiter vor, die viel Arbeit und Pflege fordern, aber uns dafür viel mehr schenken.

 

Dayan ein ägyptischer Vollblutaraber, Wallach, geboren 2005.

 

Der Vollblutaraber ist die rein gezogene Form des Arabischen Pferdes, welches zur Gruppe der Vollblüter gehört. Der Vollblutaraber geht in seinen sämtlichen Abstammungslinien erwiesenermaßen auf Originalaraber aus der Wüstenzucht der Beduinen auf der Arabischen Halbinsel hervor.

 

Dayan stammt von einem Zuchtbetrieb in Creda (BO), wo er seine drei ersten Jahre verbrachte. Francesco Pilati hat ihn angeritten, auf dem Reithof in Torre Burchio (PG), wo er ihn weiter ausbildete. Im September 2010 brachten wir Dayan auf den Reithof „La Nevera“ in Lanzo d’Intelvi (CO). Inzwischen ist er wieder in Umbrien zurückgekehrt, wo er auf dem nahegelegenen Reithof "Montione" bestens aufgehoben ist.

 

Dayan war das erste Pferd unseres Teams.

 

 

 

Karim, ein Shagya Vollblutaraber, Wallach, geboren 2007.

 

Der Shagya-Araber ist eine weitgehend auf Vollblutarabern aufgebaute, eigenständige Rasse, die mehr Grösse, Substanz und Reitpferdepoints aufweist als sein kleinerer und zierlicherer Bruder, der Vollblutaraber. Entwickelt wurde diese Rasse seit Ende des 18. Jahrhunderts in den Ländern der K.u.k.-Monarchie (Ungarn und Österreich). Karim kam in Ungarn zur Welt und lebte dort frei in einer grossen Herde.

 

Im November 2010 brachten wir ihn auch auf den Reithof „La Nevera“ in Lanzo d’Intelvi (CO). Dort wurde er von Michele Maglia angeritten. In der Zwischenzeit haben wir Karim nach Fratta Todina gebracht, in den nahegelegenen „Centro Ippico Montione“ von Francesco Pilati. Da wurde er auf Distanzrennen vorbereitet. Sein erstes Rennen hat er am 14. Juli 2013 in Torgiano (PG) über 30 km absolviert, es folgte dann ein Rennen über 60 km. in Arezzo (AR).

 

Karim ist der Junior unseres Teams.

 

 

Rudy, Maremmano-Araber Kreuzung, Wallach, geboren 1995.

 

Der Maremmano ist eine aus der Maremma in der südlichen Toskana stammende Pferderasse, die früher als Wagen- und Hirtenpferd eingesetzt wurde, in den letzten Jahren aber mehr im Hinblick auf ein Reitpferd weiterentwickelt wird.

Sein Ursprung dürfte aus der keltischen Zeit sein. Als diese die Alpen überquerten und ihre germanischen Pferde auf solche aus dem Osten und aus Afrika stammenden stiessen, die bereits auf italienischem Boden waren.

 

Bevor Rudy zum Team stiess, war er über mehrere Jahre in der Trekking-Truppe von Torre Burchio (PG), tätig. Im November 2010 wurde er zusammen mit Karim auf den Reithof “La Nevera” von Lanzo d’Intelvi (CO), gebracht. Nun ist er bei uns auf Ermitage Macchiabella zuhause. Er ist ein korrekter und guter Arbeiter, unerschrocken und stark.

 

Rudy ist der Senior vom Team und das weiss er ganz genau.

 

 

Kouskann, Vollblutaraber, Wallach, geboren 2003, unser letzter Zugang.

 

Geboren und aufgewachsen in Südfrankreich, hat er einige Wettkämpfe im Distanzritt gemacht. Im Reithof “La Nevera” von Lanzo d’Intelvi (CO), haben wir ihn kennengelernt und ab Februar 2012 ist er zu unserem Team gestossen.

 

Kouskann ist von ausgeglichenem und ruhigem Gemüt. Bevor er zu uns kam, arbeitete er mit einem 9-jährigen Mädchen. Es war putzig sie zusammen zu sehen. Da sie so klein war, musste er immer seinen Kopf senken wenn sie ihm das Halfter anzog. Zusammen mit Rudy residiert er nun auf Ermitage Macchiabella.

 

Wir sind glücklich, ihn in unserem Team zu haben.

 

 

 

Lupo, ein Wolfshund-Findling, geboren 2013, ist das letzte Mitglied im Ermitage Macchiabella Team.

 

Er wurde verletzt und verlassen auf einer Autobahn in Argentinien gefunden, danach an einem Bein operiert, gepflegt und für die lange Reisen nach Europa vorbereitet. Mylène hatte das alles organisiert und Lupo direkt aus Buenos Aires gebracht. Er ist lieb und anhänglich.

 

Bei Betrachtung seines Schicksals hat er eigentlich ein Sechser im Lotto getroffen.

Ermitage Macchiabella

Via Macchiabella 9

IT - 06054 Fratta Todina (PG), Umbria - Italia

 

ermitage-macchiabella@bluewin.ch

 

Cell +39 320 743 4170 Daniela

 

Cell +39 320 298 6458 Claudio

 

         time to rest
time to rest